Montag, 29. Juni 2009

Nochmal Farben

Samstag bei Toom habe ich diese wunderschön blühenden Kakteen gesehen. Sind das nicht tolle Farben? Sogar Blau ist dabei.

Königskerzen

Auf dem Gelände auf dem sich meine Firma befindet gibt es viel Grün. Ungepflegt würden wir Deutschen wahrscheinlich sagen, oder verwildert. Aber diese Wildheit hat auch ihren Charme. Ich habe selten so viele Königskerzen auf einem Haufen gesehen. Hummeln sind da ganz scharf drauf. Ich habe davon schon Blüten gesammelt und Tee daraus gekocht. Hilft bei Husten.

Sonntag, 28. Juni 2009

Häuser (2)

Als ich wieder mal am Ostbahnhof war, fielen mir die bunten Häuser dort auf. Das sind ja alles noch Plattenbauten aus besseren zeiten. Dort hat sich auch das bekannte DDR-Hostel eingenistet. Nicht nur dort, denn es gibt jetzt schon mehrere in Deutschland. Schade, dass die Sonne nicht schien, denn die Farben strahlen dann viel mehr. Die sind fast wie Signalfarben, so grell. Einfach schön bunt.

Samstag, 27. Juni 2009

Junikäfer gibt es noch


Ist schon eine Weile her, dass ich einen Junikäfer gesehen habe. Erst der Maikäfer, dann der Junikäfer. Nicht in der Zeitung, nein. Der krabbelte vor unserem Haus herum und ich habe ihn mit rein genommen und fotografiert. Ich hoffe ich irre mich nicht, denn sicher bin ich mir nicht. Bei Wikipedia gibt's kein Foto, dass mir meine Annahme bestätigen könnte. Wer es besser weiß, meldet sich. Bitte.

Sonntag, 14. Juni 2009

Gargoyle in der Rummelsburger Bucht gesichtet

Heute war ja ein recht angenehmer Tag. Nach den April-ähnlichen Wetterattacken der letzten Wochen. Insgesamt ein angenehmes Wochenende, finde ich. Und so kam es, dass wir mal wieder ausgingen, Han und ich. Das heißt dann immer, dass wir nicht nur unsere obligatorische Halbinselrunde drehen, sondern entweder auf die Treptower Seite oder auf die Hauptstraßenseite gehen. Heute war die Hauptstraßenseite dran. Sie haben wirklich viel gebaut dort drüben und sie stehen, glaube ich, kurz vor der Vollendung. Vielleicht noch 20 - 30 Häuser, dann ist kein Platz mehr. Und wie wir so die Straße "An der Bucht" entlang gehn, sehn wir zunächst an einem Haus einen tollen Rosenbogen. Han sagte, dass ich den unbedingt fotografieren sollte.

Weitergehend sah ich dann einen Gargoyle auf einer Mauer. Das erinnerte mich natürlich an Goliath und die anderen aus der Disney-Fernsehserie, die meine Jungs und ich früher nachmittags oft angeschaut haben. So einen Gargoyle finde ich sehr niedlich und für mich ist es eine gute Idee, ihn dort raufzusetzen.


Sonntag, 7. Juni 2009

Wahlsonntag

Es regnet.
Den ganzen Tag schon.
Am 7. Juni sind draußen 12°C!
Nun, wenn ich heute abend nachschauen will, welche Partei uns in den nächsten 5 Jahren am meisten bevormunden wird, werde ich sicher hören, dass es eine sehr schlechte Wahlbeteiligung gab. Und der Grund dafür wird das Wetter sein. War es immer und wird es immer sein. Nicht die Menschen sind Schuld. Nein. Das Wetter.

Zum Glück bin ich gestern noch mit Han einkaufen gewesen. Auf dem Rückweg schwammen im äußersten Zipfel der Bucht, also dort, wo es nicht mehr weiter geht, ein Schwanenpaar mit ihren vier Jungen. Ganz klein sind sie noch und wohl behütet. Und die Schwäne schienen noch stolzer als sie sonst schon erscheinen. Ich bin aml gespannt, wie es weiter geht und hoffe, dass ich die sechs noch oft vor die Kamera (Handy) bekomme.

Samstag, 6. Juni 2009

Rosen

Jetzt ist ja die Zeit der blühenden Rosen. Da wo ich wohne umgeben sie mich überall. Schon wenn ich aus dem Küchenfenster sehe, habe ich auf der gegenüber liegenden Straßenseite jede Menge davon. Und wenn ich dann abends mit spazieren gehe, kommen wir an Stellen, an denen man sie schon von weitem riechen kann. Die tollsten Farben und Formen gibt's da. Eine schöner, als die andere.
Ein paar habe ich mal geknipst.

   
Dann gibts da noch solche Büsche mit vielen kleinen weißen Blüten. Die gefallen mir genauso gut, wie Rosensträucher. Sie stehen jetzt in voller Blüte.

Auf einem Rundgang fiel mir eine Gänseblümchenwiese auf. Soviele Gänseblümchen. Ungefähr an der Stelle an der zum Winterausklang die krokusse blühten und auf der Wiese, die ich im Herbst mit den vielen bunten Blättern fotografiert habe. Erstaunlich diese Vielfalt. Ich liebe Stralau.

Laternen der Karl-Marx-Allee und Fernsehturm

Wenn ich unterwegs bin habe ich meistens das Handy, also auch die Kamera dabei. Deshalb halte ich auch die Augen offen, ob ich dies oder das entdecke, was ich knipsen kann, um es für mich und alle, die das auch wollen, aufzubewahren.
Nun, neulich Donnerstag war ich auf dem Weg zum Augenarzt und fuhr die Karl-Marx-Allee entlang. Da werden ja immer viele Erinnerungen wach, ich kann garnichts dagegen tun. Von den Paraden zum ersten Mai, Valentina Tereschkovas Besuch (da war ich noch ein Knirps), die die Allee lang fuhr und wir hatten schulfrei; über die Biermeile, die es (glaube ich) 1993 das erste Mal gab; hin zu den Einkäufen, die ich damals (wann war das wohl?) hier getan habe (wenn ich lange genug nachdenken würde, könnte ich wahrscheinlich jedes einzelne Geschäft aufzählen, das es DAMALS hier gab); ach, ich höre lieber auf (alte Menschen kleben an der Vergangenheit); naja jedenfalls habe ich mich gefreut, als ich noch eine alte vollständig erhaltene und sogar leuchtende Laterne von DAMALS sah. Die habe ich dann auch gleich geknipst. Überigens sind die schönsten Erinnerungen aus meiner Kindheit. Zum Beipiel das Spielen auf den Dachgärten, ganz oben auf der Allee entlang.

Und auf dem Rückweg, war überigens alles in Ordnung beim Augenarzt, kam ich am Fernsehturm vorbei. Na klar gibt's da auch jede Menge Erinnerungen. Ich konnte zum Beispiel als Piepel vom Küchenfenster aus sehen, wie er gewachsen ist. Damals war ich gerade so um die Zehn. Aber diesmal hielt ich an, um ihn mal zu fotografieren, weil sie auf den Schaft lauter Liebesannoncen geklebt haben. Mal was Neues. Macht ihn noch interessanter. Ist ja auch vergänglich. Deshalb rege ich mich über sowas nicht mehr auf. Schade nur um das Geld, das dafür verschwendet wurde. Könnte für wichtigere Dinge verwendet werden.

90 Sekunden im Leben einer Fliege

Da saß ich am Tisch in unserer kleinen Cafeteria auf der Arbeit und war schon fertig mit dem Essen, als eine Fliege neugierig auf meine Essensreste wurde und begann, meinen Teller sowie das ganze Ringsherum zu erkunden. Mir kam plötzlich die Idee, das mal für kurze Zeit festzuhalten. Hier ist das Ergebnis.

Freitag, 5. Juni 2009

Auf dem Weg zur Arbeit




Es ist ja so, dass ich, seitdem die Kinaststraße gesperrt ist (Juni 2008), täglich durch die Pfarrstraße fahre. Ich habe darüber schon mal geschrieben sowie Bilder und ein Video gemacht. Bereits im letzten Jahr fiel mir am Wegrand eine Stelle auf, weil dort sehr schöne Büsche stehen, die zur richtigen Zeit wunderschön blühen. Letztes Jahr habe ich das zwar auch fotographiert, aber nicht gepostet. Den Blog gibt's ja erst seit August. Und so war ich in diesem Jahr wieder richtig froh, als ich diesen schönen Anblick wieder sah. Ich hielt sofort an, um ein paar Fotos zu machen. Leider war es an diesem Morgen nicht wolkenlos, also kein sehr gutes "Büchsenlicht". Ich hoffe aber, es ist trotzdem erkennbar was ich meine, wenn ich sage wunderschön.

Montag, 1. Juni 2009

Pfingstmontag

Ich fand dieses Video. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Oder doch...sprachlos.