Sonntag, 26. Oktober 2008

Sommer ade?





Wenn die Tage kürzer werden und die Sonne nur noch selten versucht, dem Herbst eins auszuwischen, freut man sich über den Einfallsreichtum der Menschen, wenn sie versuchen den Sommer da zu behalten. So gesehen auf meinem Weg zur und von der Arbeit. Findige Leute (vielleicht sogar die Hausverwaltung) haben rings um das Haus diese tollen Bilder anbringen lassen. Jedesmal wenn ich dort vorbei fahre freue ich mich darüber.

Sonntag, 19. Oktober 2008

Unterwegs

Nun ist schon wieder eine Woche rum. Was hilft's? Am Montag gabs den ersten dicken Nebel in diesem Herbst. Kaum zu glauben, dass zwischen den beiden Fotos nur ca. 10 Studen liegen. Die Sonne hat den ganzen Tag über geschindert, um dem Herbst zu zeigen, dass sie noch keine Lust hat, sich vollständig hinter die Wolken zu verziehen, wie es oft im November der Fall ist und zu dessen Wetter wir dann Selbstmordwetter sagen.



Mittwoch habe ich dann dieses schöne Laub entdeckt. Die rote Mauer muss sich mit dem roten wilden Wein nicht verstecken, was? Ich finde es sehr kleidsam. Auch der Efeu, der sich da an dem Baum hochschlängelt hat was. Ob er das weiß?


























Auf dem Heimweg stand ich am S-Bahnhof Mehrower Allee. Das Wetter war zwar nicht der Renner aber das konnte mich nicht davon abhalten, mal die Bahnsteigkante mit ihrem Gegenüber zu fotografieren. Ich finde das passt auch.














An unserem Sonntagsspazifizierungsgang habe ich dann noch dieses schöne Beispiel einer Haus-/Planzensymbiose gefunden. Glück hat der, der sich zu allen Jahreszeiten schmücken kann mit den schönsten Farben. Auch hier, finde ich, passt das Rot toll zur roten Häuserwand.


Von unserer Haustür aus kann ich diesen "goldenen" Baum sehen. Er hat mit dem Herbst irgendetwas vereinbart, glaube ich, denn er ist der einzige, der schon vollkommen "golden" ist. Der nächste Schritt ist der totale Abwurf aller Blätter. Das dauert bestimmt nicht mehr lange.

Sonntag, 12. Oktober 2008

Wochenende

An den Wochenenden hat man nätürlich mehr Zeit zum Gucken und Schauen. Nach der Veröffentlichung des ersten Posts bin ich natürlich immer wachsam beim Spazieren gehen. Was gibt es Neues, was hat sich verändert, wo sehe ich etwas, das ich bewahren möchte?. Nun, die Ergebnisse sieht man unten.
Ich habe noch ein Video an anderer Stelle gemacht. Diesen Blick werde ich nun zu verschiedenen Gelegenheiten wieder aufnehmen. Zum Beispiel in den verschiedenen Jahreszeiten. Es ist spannend zu sehen, wie sehr sich die Natur im Laufe eines Jahres verändert.

video

Freitag, 10. Oktober 2008

Was soll das?

Heute früh kam mir die Idee. Ich werde die schönen Dinge, vielmehr die Dinge, die ich für schön halte, in einem Block veröffentlichen. Dabei werde ich keine Bilder aus dem Internet benutzen, sondern ausschließlich eigene Fotos. Die wiederum mache ich fast ausschließlich mit meiner Handy-Kamera (man möge deshalb die Qualität der Aufnahmen verstehen und hoffentlich verzeihen).
Mit "das gibt's wirklich" will ich ausdrücken, dass es tatsächlich so etwas Schönes, Erstaunliches, Bemerkenswertes, Brührendes, usw... gibt. Dass es einfach da ist und wir es nur sehen müssen oder versuchen es zu sehen. Mal sehen, ob mir das gelingt.

Mein erstes Foto entstand heute auf dem Weg zur Arbeit auf einem Parkplatz unweit meines Betriebes. Der Herbst zaubert ja zu Zeit mit seinem Tuschkasten die schönsten Gemälde. Ich kann mich kaum satt sehen und freue mich jeden Tag über neue Eindrücke. Mal sehen, was ich demnächst entdecke...

Auf dem Weg nach Hause, bei wunderschönem Wetter, kam mir die Idee, ein 360° Video von dem Platz, dem Ort, der Gegend in der ich lebe zu drehen.
Hier ist es.

video